Weiter zum Inhalt

Schnittstelle Germanistik

Forum für Deutsche Sprache, Literatur und Kultur des mittleren und östlichen Europas

 

Herausgeber

Prof. Dr. Steffen Höhne, Herder-Forschungsrat Marburg, Deutschland – steffen.hoehne@hfm-weimar.de

Dr. Kálmán Kovács, Universität Debrecen, Ungarn – kovacs.kalman@arts.unideb.hu

Prof. Dr. Alja Lipavic Oštir, Universität Maribor, Slowenien – alja.lipavic@um.si

Dr. Alexander Mionskowski, Universität Vilnius, Litauen – alexander.mionskowski@flf.vu.lt

Dr. Mari Tarvas, Universität Tallinn, Estland – mari.tarvas@gmail.com

Prof. Dr. Manfred Weinberg, Karls-Universität Prag, Tschechien – Manfred.Weinberg@ff.cuni.cz

 

Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. Cristina Fossaluzza, Ca’ Foscari-Universität Venedig, Italien – cristina.fossaluzza@unive.it

Prof. Dr. Sambor Grucza, Universität Warschau, Polen – sambor.grucza@uw.edu.pl

Prof. Dr. Dieter Heimböckel, Universität Luxemburg – dieter.heimboeckel@uni.lu

Dr. Anastasija Kostiučenko, Universität Greifswald, Deutschland – anastasija.kostiucenko@uni-greifswald.de

Prof. Dr. Ion Lihaciu, Alexander Ioan Cuza-Universität Iaşi, Rumänien – lihaciu@uaic.ro

Prof. Dr. Iulia-Karin Patrut, Europa-Universität Flensburg, Deutschland – Iulia-Karin.Patrut@uni-flensburg.de

Prof. Dr. Petro Rychlo, Jurij-Fedkovič-Universität Černivci, Ukraine – peter.rychlo@gmail.com

Doc. Dr. Jozef Tancer, J. A. Comenius-Universität Bratislava, Slowakei – jozef.tancer@uniba.sk

Prof. Dr. Stephan Wolting, Adam Mickiewicz-Universität Poznań, Polen – wolting@amu.edu.pl

Prof. Dr. Tomislav Zelić, Universität Zadar, Kroatien – tzelic@unizd.hr

Prof. Dr. Péter Maitz, Universität Bern, Schweiz – peter.maitz@germ.unibe.ch

 

Redaktion

Prof. Dr. Manfred Weinberg

Ústav germánských studií, Filozofická fakulta, Univerzita Karlova v Praze
(Institut für germanische Studien, Karls-Universität Prag, Philosophische Fakultät)
Náměstí Jana Palacha 2
11638 PRAHA 1
TSCHECHIEN

E-Mail: Manfred.Weinberg@ff.cuni.cz

Die Zeitschrift erscheint hybrid als Print und kostenfreie Online-Version und unterliegt einem peer review-Verfahren.

Die für „Schnittstelle Germanistik“ bestimmten Manuskripte sind an einen der Herausgeber zu senden. Für die Einrichtung der Manuskripte ist ein Merkblatt maßgebend, das bei der Redaktion erhältlich ist. Keine Gewähr für Postverluste.

Honorar wird nicht gezahlt.

 

 

Schnittstelle Germanistik weiterempfehlen


Current Issue

Issue 1 / 2021

Literaturlandschaften der Region